Wozu braucht man Sockenschuhe?

Sockenschuhe – Hype oder Innovation?

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Analyse, Tipps & Tricks

„Sockenschuhe“ – eine echte Innovation oder lächerlicher Hype ?

Sie sorgen für größten Diskussionsstoff auf und um den Platz. Die sogenannten „Sockenschuhe“ – sind sie eine echte Innovation im Fußball, oder nur reine Geldmacherei ? Was versteht mandenn überhaupt unter „Sockenschuhen“ ? Für uns wird dieser Begriff gerade den Profimodellen nicht gerecht, da die Schuhe nur auf diesen Begriff herunter gebrochen werden. Man sollte bei ihnen aber wesentlich mehr sehen, als nur die „Socke“.

Der erhöhte Einstieg der Schuhe ist dafür gedacht dem Fuß mehr halt zu geben und einen nahtlosen Übergang zum Bein zu schaffen. Allerdings sagen wir von vornherein : Die Socke macht nur bei den Profi-Modellen wirklich Sinn! Bei den Profi-Modellen sind die Einstiege aus hochwertigen, strapazierfähigen Materialien, wie dem Oberklasse-Primeknit von Nike gefertigt. Sie sind somit perfekt auf den restlichen Fußballschuh abgestimmt. Bei den günstigeren Modellen stellt die „Socke“ in unseren Augen jedoch nur ein Designelement dar. Die günstigen Modelle sind in unseren Augen definitiv dem Hype zum Opfer gefallen und brechen den Schuh einzig und allein nur auf die Socke herunter. Aufgrund des restlichen Materials des Schuhs kann der erhöhte Einstieg bei diesen Schuhen gar nicht die Leistung erbringen, wie man sie von den höher klassigen Modellen gewohnt ist.

Der Nike Magista ist ein Oberklassen-Schuh
„Sockenschuhe“ überzeugen im Lockdown und wirken „wie aus einem Guss“

Socke oder nicht Socke- das ist hier die Frage !

Nun also zum Vergleich : Als Beispiel dient uns der Nike Magista, der ja der Wegbereiter für alle folgenden Sockenschuhe ist bzw. war. Im Vergleich nun also der Obra – das Modell mit „Socke“ und der Opus – das Profimodell ohne Socke. Problematisiert wird der reine Vergleich allerdings dadurch, dass beim Opus neben der nicht vorhandenen Socke auch andere Obermaterialien eingesetzt werden. Während der Obra zu fast 100% aus dem innovativen Flyknit-Material besteht, welches auch den Einstieg formt, gibt beim opus vor allem das Kanga-Lite Kunstleder den Ausschlag für die Bewertung des Schuhs. Zwar arbeitet auch beim „sockenlosen“ Modell das Flyknit „unter der Haube“ – nämlich unter dem Kanga-Lite, allerdings hat es wenig Kontaktfläche mit dem Ball und somit nur geringen Einfluss auf das unmittelbare Ballgefühl.
 




 

Aber, was gibt denn nun den Ausschlag ???

Nun aber zum einzigen Punkt, in dem die Socke der Knackpunkt ist: Komfort und Passform. Auch, wenn man hier wieder nicht zu 100% gleiche Voraussetzungen hat, da die Vergleichbarkeit unter der anderen Schuh-Architektur „leidet“, die mit den verschiedenen Materialien einher geht. Zumindest hat man hier einen spürbaren Unterschied aufgrund der Socke. Die Vorteile des Sockenschuhs liegen hierbei ganz klar im so genannten „Lockdown“ – also wie gut „verbindet“ sich der Fuß mit dem Schuh. Der erhöhte Einstieg, der extrem eng am Knöchel sitzt ist hierbei natürlich nicht zu schlagen. Die Socke bietet ein unvergleichbares Gefühl von Sicherheit und Verbundenheit mit dem Schuh, der aber dabei nicht anfängt zu drücken (zumindest nicht aufgrund der Socke). Andererseits kann genau das einem Spieler auch zum Verhängnis werden, nämlich dann, wenn er nicht mit diesem enganliegenden Gefühl am Knöchel klar kommt. Es gibt Spieler, so zum Beispiel in der Anfangszeit auch Cristiano Ronaldo, denen die Sicherheit und zusätzliche Stabilität ihr Gefühl von Leichtigkeit nimmt und diese somit einschränkt und einschnürt.

Schuhe im Team
Diskussionsstoff in vielen Mannschaften : Brauche ich Sockenschuhe ?

Fazit :

ES KOMMT AUF DICH AN!

Konzentriere Dich bitte am Anfang überhaupt nicht darauf, ob der Schuh, den Du Dir ausgesucht hast einen „Sockeneinstieg“ hat, oder nicht sondern darauf, wie Du in ihm mit dem Ball umgehen kannst. Ob Dir das Stollen- oder Nockenprofil zusagt und, wie Du generell mit der Passform klar kommst (Stichwort : Blasen und Druckstellen) sollte Dich beeinflussen. Dann überlege, ob Du mit einer Socke klar kommst oder nicht. Vergleiche beide Profi-Modelle ( auch wenn es eben nicht immer 1 zu 1 umsetzbar ist) und entscheide für Dich selbst, ob Du eher auf den krassen Lockdown und die Stabilität im Knöchel stehst oder doch lieber die absolute Freiheit im Fußgelenk haben möchtest.

Ein kleiner Tipp noch, wie Du zumindest erahnen kannst, welcher Typ Du bist : Wie machst Du Dich warm, oder wie gehst Du zum Training ? Gehst Du mit kurzen Sneaker-Socken zum Training und steckst vor dem Spiel erst so spät wie möglich deine Schienbeinschoner in die Stutzen ? Schienbeinschoner mit Knöchelschutz waren sowieso nie Dein Ding… Dann gehörst Du wahrscheinlich eher zu der Kategorie, die mit einem Sockenschuh nicht so glücklich werden, wie mit dem vergleichbaren Modell ohne Socke. Andersrum : Trainierst du mit Stutzen, oder gar mit Schienbeinschonern ? Bevor Du Dich warm machst muss „untenrum“ alles Sitzen ? Schienbeinschoner, Stutzen, vielleicht sogar der Knöchelschutz und alles ist schon fertig abgetapet ? Dann gehörst Du vermutlich zu denen, für die ein Modell mit Socke in Frage kommen könnte. Natürlich gilt auch hier wie immer : „Ausnahmen bestätigen die Regel“

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*